• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

OV Saarn-Selbeck-Mintard: Mitgliederversammlung zur Vorbereitung der Kommunalwahlen 2020

Kategorie
Termine
Datum
2019-11-18 18:30 - 22:00
Veranstaltungsort
Restaurant "Zum Dömchen", Nachbarsweg 110, 45481 MH
 
 

Alle Daten

  • 2019-11-18 18:30 - 22:00

Powered by iCagenda

Styrum. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Styrum bestätigten die Parteimitglieder die 55jährige Stadtverordnete Angelina Spiegel zum mittlerweile vierten Mal einstimmig zur Vorsitzenden. Ebenfalls ohne Gegenstimmen wurden Rainer Hartmann als ihr Stellvertreter und Marie-Luise Gastreich als Schriftführerin gewählt. Den Vorstand komplettieren als Beisitzer Lara Baszok, Monika Hartmann, Fritz Kappius, Sieglinde Müller und Gudrun Stiller.

Spiegel:“ Wir arbeiten seit nunmehr sieben Jahren in dieser Zusammensetzung als Team im Vorstand zusammen. Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit ist eine gute Voraussetzung, um gemeinsam unseren Stadtteil weiterhin voranzubringen und zu stärken.“

Johannes Brands für 45 jährige Mitgliedschaft geehrt

Viel Anklang fand auch in diesem Jahr der Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes Dümpten. Aus gegebenem Anlass startete er in diesem Jahr mit einer Gedenkminute. Der Vorsitzende Dr. Roland Chrobok gedachte des verstorbenen CDU-Politikers und Bezirksbürgermeisters der Bezirksvertretung 3 Hermann-Josef Hüßelbeck.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung ist insbesondere der interessante Gastvortrag des Geschäftsführers der Mülheimer Seniorendienste Alexander Keppers hervorzuheben. Im Beisein von Bürgermeisterin Ursula Schröder und Dezernent Marc Buchholz referierte er über die Weiterentwicklung der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf den Menschen und den Pflegeberuf. Ein absoluter Höhepunkt des Abends war in diesem Zusammenhang Mr. Pepper, ein interaktiver Roboter der den Gästen die Hand gab und sich kaputtlachte, wenn man ihm über den Kopf streichelte.

Sehnsüchtig erwartet wurde dann die erste öffentliche Vorstellung im neuen Jahr der Oberbürgermeisterkandidatin von Bündnis90/Grüne und CDU Diane Jägers. Kompetent und ehrlich hatte sie schnell die Anwesenden mit ihren Vorstellungen und Ideen in den Bann gezogen. Sie hob Problemfelder wie den Flughafen, die fehlenden Gewerbeflächen oder die Innenstadt hervor, ohne dabei etwa besserwisserisch oder belehrend zu wirken. Vielmehr machte sie den Zuhörerinnen und Zuhörern Mut: „Es ist eigentlich alles in Mülheim da. Es muss nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden.“ Die langjährige Verwaltungserfahrung war ihr deutlich anzumerken ebenso wie ihr positiver Tatendrang, den sie zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben mitbringt.

Als Jubilar wurde in diesem Jahr der langjährigen Stadtverordnete und ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzenden Johannes Brands für seine 45-jährige Mitgliedschaft geehrt. Der Ortsverbandsvorsitzende Dr. Roland Chrobok überbrachte die herzlichsten Glückwünsche der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Chrobok hob in seiner Laudatio mit Blick auf die Schwarz-Grüne Oberbürgermeisterkandidatin hervor, dass Johannes Brands als damaliger Fraktionsvorsitzender einer der Architekten des ersten  Schwarz-Grünen Bündnisses von 1994 – 1999 in einer deutschen Großstadt war. „Die Arbeiten die damals unter Mitwirkung von Johannes Brands begonnen wurden werden nun unter Diane Jägers erfolgreich fortgeführt werden.“ bemerkte Chrobok dazu abschließend und wünschte allen Gästen ein gutes und gesundes Jahr 2020.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Christina Küsters (Ratsfraktionsvorsitzende), Johannes Brands (Jubilar 45 Jahre Mitglied), Diane Jägers (OB-Kandidatin), Ursula Schröder (Bürgermeisterin), „Mister Pepper“, Dr. Roland Chrobok (Vorsitzender CDU Dümpten) und Alexander Keppers (Geschäftsführer der Mülheimer Seniorendienste).

„Wir sind unglaublich traurig, denn wir haben mit Hermann-Josef Hüßelbeck nicht nur einen kompetenten Politiker verloren, der bodenständig und bürgernah Kommunalpolitik gestaltet hat, sondern auch einen wahren Freund“, würdigt die Mülheimer CDU-Kreisvorsitzende Astrid Timmermann-Fechter den am 3. Januar 2020 im Alter von 66 Jahren verstorbenen Christdemokraten.

Der Saarner Hermann-Josef Hüßelbeck, verheirateter Familienvater von zwei erwachsenen Töchtern und Großvater eines Enkelsohnes, ist 1970 in die CDU eingetreten und war somit genau 50 Jahre Mitglied der CDU Mülheim an der Ruhr. Von 1998 bis 2006 war er Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Saarn-Selbeck-Mintard. Seit 2018 war er Vorsitzender der Senioren-Union Mülheim an der Ruhr.

In den Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr wurde er 1994, 1999, und 2004 gewählt, und 2014 in der Bezirksvertretung 3 (Linksruhr) zum Bezirksbürgermeister gewählt. Ein Amt, welches er mit seiner ureigenen Leidenschaft ausgeübt hat. „Hermann-Josef war für uns Mülheimer Christdemokraten ein wichtiger Motor und eine wichtige Kraftquelle“, betont Timmermann-Fechter auch mit Blick auf Hüßelbecks vielseitiges ehrenamtliches Engagement, zum Beispiel im Deutschen Roten Kreuz, in der Kolpingfamilie, im Mülheimer Karneval und beim Stammtisch Aul Ssaan. „Seine Fähigkeit Bürgerbelange aufzunehmen, Tatsachen klar zu erkennen und zu benennen, unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen, Netzwerke zu knüpfen und so konkrete Aufgaben zu bewältigen, war bemerkenswert. Hermann-Josef Hüßelbeck hatte immer für alle ein offenes Ohr. Er wird in unserer Mitte sehr fehlen. “, unterstreicht auch die Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Christina Küsters.

„Wir werden Hermann-Josef sehr vermissen und er wird immer einen festen Platz in unseren Herzen haben, so Küsters und Timmermann-Fechter.

 

Mülheimer CDU-Spitze würdigt Franz Püll

„Mit Franz Püll hat die Mülheimer CDU ihren politischen Nestor verloren, der ihr auch aus dem politischen Ruhestand heraus wichtige Impulse gegeben hat. Als politisch aktiver Handwerksmeister und als praktizierender Christ stand der ehemalige Stadtverordnete und Landtagsabgeordnete für eine gleichermaßen werteorientierte und pragmatische Politik, die die Alltagssorgen der Menschen aufgreift“, würdigt die Kreisvorsitzende der Mülheimer CDU, Astrid Timmermann-Fechter Franz Püll, der am 24. Dezember 2019 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Die Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Christina Küsters, würdigt die vorbildliche Lebensleistung des Verstorbenen: „Schon als junger Schornsteinfegergeselle hat er sich an der Spitze seines Berufsverbandes für die Belange seiner Kollegen eingesetzt. Später brachte er als selbstständiger Schornsteinfegermeister und als Familienvater seine Berufs- und Lebenserfahrung in die Kommunal- und Landespolitik ein. Sein Beispiel zeigt uns, dass unsere Demokratie auf das Engagement und Wissen ihrer Bürgerinnen und Bürger angewiesen ist, wenn sie lebensnahe Politik aus der Mitte der Gesellschaft heraus gestalten will.“

Astrid Timmermann-Fechter und Christina Küsters erinnern daran, was Franz Püll beim Festakt zum 70-jährigen Bestehen der Mülheimer CDU 2015 gesagt hat: „Ich habe den Krieg und seine Begleiterscheinungen miterlebt. Deshalb habe ich mich später in der CDU auch für die europäische Einigung eingesetzt, weil mir klar war, dass es nie wieder zu einem Krieg in Deutschland und Europa kommen darf. Als Handwerksmeister sah ich mich immer auch als politischer Vertreter des Mittelstandes. Ich bin auch heute noch davon überzeugt, dass der Mittelstand die Heimat der CDU ist. Christdemokraten können auch in Zukunft erfolgreich sein, wenn sie im Gespräch mit den Bürgern deutlich machen, dass die parlamentarische Demokratie und die soziale Marktwirtschaft, für die Christdemokraten die Fundamente gelegt haben, auch in Zukunft die Rahmenbedingungen des staatlichen Handelns bleiben müssen, um als Staat und Gesellschaft erfolgreich und vor allem menschenwürdig zu sein. Dafür muss die CDU weiterhin öffentlichkeitswirksam eintreten.“

Der am 5. Mai 1927 geborene Franz Püll trat 1941 in den Schornsteinfegerbetrieb seines Vaters ein und legte 1948 seine Meisterprüfung ab. 1958 wurde er erstmals zum Vizepräsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf gewählt und zwei Jahre später zum Bezirksschornsteinfegermeister bestellt. 1969 ließ sich Franz Püll vom damaligen CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Max Vehar für die CDU gewinnen. Seine kommunalpolitische Arbeit begann als sachkundiger Bürger im Planungsausschuss und als Mitglied im Verwaltungsausschuss der Sparkasse. 1971 wählte ihn die Mittelstandsvereinigung der Mülheimer CDU zu ihrem Kreisvorsitzenden und 1990 zu ihrem Ehrenvorsitzenden.

1975 in den Rat der Stadt Mülheim gewählt, rückte er 1980 für den damals verstorbenen Landesvorsitzenden der CDU Rheinland, Heinrich Köppler, in den nordrhein-westfälischen Landtag nach, dem er bis 1995 angehören sollte.

Als Kommunal- und Landespolitiker hat Franz Püll unter anderem am ersten Landesgesetz für Immissionsschutz, an der Novellierung der Landesbauordnung und an der Einführung der Meistergründungsprämie mitgewirkt. Als Mitglied des Petitionsausschusses konnte er Bürgerinnen und Bürgern in konkreten Notlagen helfen. Seine politische Lebensleistung wurde 1988 mit dem Ehrenring der Stadt Mülheim an der Ruhr gewürdigt.

Die gemeinsame Bewerberin um das Amt der Oberbürgermeisterin für Mülheim an der Ruhr steht fest. Am 14.12.2019 haben CDU und Bündnis 90/GRÜNE Mülheim in getrennten Versammlungen Diane Jägers nominiert. Wir freuen uns über sehr gute Ergebnisse für eine hervorragende Kandidatin und wünschen von Herzen alles Gute für den bevorstehenden Wahlkampf. Wir werden sie tatkräftig unterstützen!!!

© CDU Kreisverband MÜLHEIM AN DER RUHR 2020 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND