• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Stellungnahme der CDU Saarn-Selbeck-Mintard zur Thematik „Fahrradstraße durch Saarn“ in Bezug auf die Berichterstattung in der WAZ/ NRZ vom 04.10.2021

Stellungnahme der CDU Saarn-Selbeck-Mintard zur Thematik „Fahrradstraße durch Saarn“ in Bezug auf die Berichterstattung in der WAZ/ NRZ vom 04.10.2021

Die Idee einer fahrradbegünstigten Straßenordnung auf der Düsseldorfer Straße durch das Saarner Dorf klingt zunächst sinnvoll. Mit Blick auf den aktuellen baulichen Zustand aber, fallen schnell die erheblichen verkehrlichen Risiken einer solchen Maßnahme in den Blick. Eine Fahrradstraße bei der heutigen baulichen Lage der Straße auszurufen, würde die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Raum des Saarner Dorfes gefährden und ist daher für die CDU Saarn-Selbeck-Mintard aktuell keine Option. 

„Vielmehr ist  es notwendig, dass im Rahmen einer bereits angedachten mittelfristigen Überplanung der „Saarner Dorfstraße“  an alle Verkehrsteilnehmer gedacht wird und die unterschiedlichen Interessen, sowohl von Fahrrad- wie Autofahrern, berücksichtigt werden“, meint Marcel Helmchen, der CDU Wahlkreisinhaber des Wahlkreises 24 Saarn-Mitte.

Diese Thematik  wurde bereits im weitergehenden gemeinsamen Antrag  von CDU und  Bündnis 90 /Die Grünen  in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 3/ Linksruhr am 16.09.2021 mündlich angeregt und mehrheitlich positiv abgestimmt. 

„Nur mit einem neuen Gesamtkonzept für die Düsseldorfer Straße in dem alle Bereiche Berücksichtigung finden, wird man die große Attraktivität des Stadtteils Saarn für die Zukunft noch weiter verbessern können“, ist sich die Bezirksbürgermeisterin  der BV 3 und  Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Saarn-Selbeck-Mintard, Elke Oesterwind, sicher.

Die effektive Erreichbarkeit des Dorfes hängt maßgeblich auch vom Zugang durch den Autoverkehr ab.

Zum dritten Mal ist der Broicher CDU-Stadtverordnete und ehemalige Landtagsabgeordnete Heiko Hendriks (55) gestern Abend in der Mülheimer Stadthalle zum Kandidaten der Mülheimer CDU für den Landtagswahlreis 64 (Mülheim I) gewählt worden. 90.5 % der Delegierten sprachen sich für den Unternehmensberater aus, der dem Landtag bereits von 2014 -2017 angehörte und zurzeit u.a. Beauftragter der NRW-Landesregierung für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern ist. Heiko Hendriks machte in seiner Rede deutlich, dass die Wahl am 15. Mai 2022 sowohl für Nordrhein-Westfalen als auch für die Union eine äußerst wichtige Wahl sei. Auch deshalb sei Geschlossenheit und ein klares Profil entscheidend für einen Wahlerfolg. Anhand der Themenkomplexe, „Bildung“ und „Ökologie und Ökonomie“ sowie „Innere Sicherheit“,  machte er nicht nur die Erfolge der NRW-Koalition deutlich, sondern skizzierte auch die Herausforderungen. Er sagte zu, einen engagierten Wahlkampf zu führen und neben einem kleinen Kernteam zur Wahlkampfunterstützung auch ein Unterstützerteam ins Leben rufen zu wollen.

Zum 13. Mal wurde der CDU-Stadtverordnete und ehemalige Landtagsabgeordnete Heiko Hendriks auf der Landestagung des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU-Nordrhein-Westfalen in Solingen wieder als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt. Der Mülheimer Kreisvorsitzende des EAK gehört diesem Gremium bereits seit 1997 an. Der EAK in NRW vertritt rund 24 000 evangelische Christen innerhalb der NRW Union. Alter und neuer Landesvorsitzender ist der Essener Henning Aretz.

Auf dem Kreisparteitag der CDU Mülheim an der Ruhr wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. Dabei wurde Astrid Timmermann-Fechter erneut zur Kreisvorsitzenden gewählt. Timmermann-Fechter und die Delegierten des Kreisparteitages dankten insbesondere Dr. Ilselore Paschmann und Eckart Capitain, die nicht mehr als stellvertretende Kreisvorsitzende kandidierten. Sie haben viele Jahre die Arbeit im Kreisvorstand tatkräftig unterstützt.
 
Neue stellvertretende Kreisvorsitzende sind nun Christina Küsters und Marcel Helmchen. Als Beisitzerin wurden Ursula Schröder und als Mitgliederbeauftragter Marten Breckling neu in den Vorstand gewählt. Wiedergewählt wurden Werner Oesterwind als Schatzmeister und die Beisitzer Bernd Brosch, Heiko Hendriks, Darko Medic und Dr. Siegfried Rauhut.
In den nächsten Monaten wird sich der neugewählte Kreisvorstand weiterhin mit ganzer Kraft der Bundestagswahl und danach der Landtagswahl widmen.
 
Auf dem Foto v.l.n.r.: Heiko Hendriks, Bernd Brosch, Ursula Schröder, Marten Breckling, Werner Oesterwind, Astrid Timmermann-Fechter, Dr. Siegfried Rauhut und Christina Küsters (Es fehlen auf dem Foto: Marcel Helmchen und Darko Medic.)
Fotograf: Thomas Mehlkopf-Cao
© CDU Kreisverband MÜLHEIM AN DER RUHR 2021 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND